01
Begutachtung des Referensobjekts
Um die Verpackung perfekt auf das Referenzobjekt abzustimmen, wurde zunächst das zu verpackende Metallrohr vermessen und begutachtet. Neben den zu beachtenden Maßen des Rohrs musste man hier auch auf die Platzierung des eingravierten Schriftzugs achten, denn dieser sollte in einem Sichtfenster direkt zu sehen sein, ohne das Rohr aus der Verpackung nehmen zu müssen.
02
FORMFINDUNG
Um die perfekte Form für die Verpackung zu finden, haben wir unter Berücksichtigung der gestellten Kriterien wie einem Sichtfenster, stabilen Verschlüssen und Bedruckbarkeit erste Entwürfe für die Verpackung erstellt. Schnell stellte sich das Metallrohr als perfekte Beschwerung für einen Standfuß dar, um eine flache Rückseite als kleinen, bedruckbaren Aufsteller in die Höhe stehen zu lassen.
03
LIEFERANT UND FALTMUSTER
Für die Umsetzung der Entwürfe begann die Zusam-menarbeit mit einer auf Faltschachteln spezialisier-ten Firma, die das Faltmuster individuell mit uns ausarbeitete. Nach ersten Faltmuster-Proben und Rücksprache mit dem Kunden hatte die Verpackung genau die richtige Form und Stabilität für das Rohr.
04
FINALISIERUNG UND DRUCK
Nun begann für uns die Gestaltung der Aufdrucke anhand des Faltmusters. Die große Fläche der herausstehenden Kartonrückseite bietet optimalen Platz für alle benötigten Informationen zum Refe-renzobjekt. Nach Freigabe unserer Gestaltung ging die Verpackung in Druck und waren bereit für die Bestückung mit Metallrohen.
Voriger
Nächster